Timo Schwahn gewinnt 1. Schönbacher LK-Turnier – Victoria Müller triumphiert bei den Damen

Das 1. Schönbacher LK-Turnier konnte am vergangenen Wochenende ohne größere Verzögerungen durchgeführt werden. Die Turnierleitung um Niklas Thomas zeigte sich mit der Meldeanzahl von 60 Teilnehmern hoch zufrieden. Auch der am Sonntag einsetzende Dauerregen konnte, durch ein Ausweichen in die Herborner Tennishalle, die Turnierplanung nicht gefährden.

Insgesamt 19 Meldungen verzeichnete das Damenfeld. An Position 1 gesetzt musste Chiara Lück (TC Schönbach) bereits im Achtelfinale über die volle Distanz gehen, um aber letztlich im dritten Satz die Oberhand zu behalten (3:6;6:2;6:3). Im Viertelfinale folgte ein klarer Erfolg gegen ihre Mannschaftskameradin Kim Tirjan (6:2;6:2). Im Halbfinale traf Lück anschließend auf die Nummer drei des Turniers, behielt aber auch hier im dritten Satz die Nerven und gewann mit 6:2;6:7;6:2. Die an Position vier gesetzte Victoria Müller (TC Schönbach) gab bis zum Erreichen des Finals insgesamt nur drei Spiele ab. Im Finale besiegte Victoria Müller, dank einer konstant starken Leistung, ihre Mannschaftskollegin Chiara Lück mit 6:2;6:3. Platz drei sicherte sich Vanessa Groß (TGS Bieber Offenbach).

Mit 17 Meldungen war auch das B-Feld (LK 16-23) der Herren gut besetzt. Michael Freischlad (TC Haiger) konnte ohne Satzverlust ins Finale einziehen und besiegte dabei im Halbfinale Florian Hees (TC Schönbach) mit 6:2;6:4. Sein Gegner im Finale hieß Philip Schunack-Klaiber (TV Marburg), der ebenfalls ohne Satzverlust das Finale erreichte. In einem spannenden Finalmatch triumphierte Freischlad letztlich mit 7:5;7:5.

24 Spieler starteten im A-Feld der Herren (LK 1-15). Der an Position eins gesetzte Michael Vetter (TV Marburg) gab auf dem Weg ins Finale lediglich im Viertelfinale gegen Philip Gemein (TC Haiger) einen Satz ab (1:6;6:1;6:4). An Position vier gesetzt erreichte Timo Schwahn (TC Schönbach) ohne Satzverlust das Halbfinale. Hier musste er gegen die Nummer zwei der Setzliste Christian Zacharias (TC GW Betzdorf) über die volle Distanz gehen (6:4;5:7;6:1). In einem wahren Marathonmatch über mehr als drei Stunden bezwang Schwahn im anschließenden Finale Vetter mit 6:4;6:7;7:6. Dabei vergab Schwahn im T-Break des dritten Satzes bei 6:3 Führung drei Matchbälle infolge und stand bei 6:7 vor der drohenden Niederlage. Dank seiner mentalen Stärke überwand er diese schwierige Situation und verwandelte schließlich seinen insgesamt sechsten Matchball zum 11:9.

Bei der anschließenden Siegerehrung bedankte sich die Turnierleitung bei den für das Gelingen des Turniers so wichtigen ehrenamtlichen Unterstützern, welche alle gemeinsam zum Erfolg des Turniers beitrugen.