Gelungene Wiederauflage des Schönbacher LK-Turniers!!

Vom 29. bis 31 Juli fand auch in diesem Jahr wieder ein LK-Turnier für Aktive in Schönbach statt. In den drei Konkurrenzen (Damen A, Herren A und B) meldete mit insgesamt 51 Spielern aus Hessen und anliegenden Bundesländern eine zufriedenstellende Anzahl an Teilnehmern.

Unter den 13 Starterinnen im Damenfeld befanden sich einige Hoffnungen auf einen schönbacher Heimsieg. Luka Nöthe konnte verletzungsbedingt nicht antreten und Kim Tirjan schied bereits im Achtelfinale gegen die spätere Turniersiegerin, welche in der folgenden Runde die an zwei gesetzte Mitfavoritin Victoria Müller ebenfalls besiegte, aus. Auch Alina Netz musste nach bewältigter Auftakthürde im Viertelfinale die Segel streichen, da sie besonders im ersten Satz nicht ihre gewohnte Leistung abrufen konnte. Im vereins- und namensinternen Viertelfinalduell der beiden Annas setzte sich Anna Waldschmidt in zwei Sätzen gegen Anna Pracht durch. Die topgesetzte Chiara Lück gewann dann wiederum im Halbfinale souverän gegen Anna Waldschmidt und alle Hoffnung auf einen Heimsieg im Damenfeld ruhten damit auf ihr. Mit Lisa Schulz vom TC Seeheim stand ihr aber eine starke Gegnerin gegenüber, die an diesem Tag die bessere Form aufweisen konnte und insgesamt die stabilere Spielerin war. Durch das Nichtantreten von Lisa Zang im „kleinen Finale“ erreicht Anna Waldschmidt den dritten Platz. Obwohl diesmal keine Spielerin des TC Schönbach das Damenturnier gewinnen konnte, kann man den angetretenen Damen dennoch eine gute Leistung attestieren, ihnen gratulieren und schon jetzt für das nächste Jahr viel Erfolg wünschen, um den Titel wieder zurück zu erobern.

Im A-Feld der Herren sollten drei schönbacher Spieler die heimische Fahne hochhalten. Krankheitsbedingt musste der Mitfavorit Timo Dittmann leider kurzfristig seine Teilnahme absagen, sodass noch zwei Eisen im Feuer waren. Florian Hoffmann verlor sein Achtelfinal-Match gegen Jannik Weber nach gewonnenem ersten Satz doch noch in drei Sätzen, aber konnte sich immerhin in der Nebenrunde den zweiten Platz sichern. Nach einem Freilos in der ersten Runde und zwei überzeugenden Zwei-Satz-Siegen stand Timo Schwahn wie schon im letzten Jahr im Finale. Dort traf er auf den Wetzlarer Lukas Winkler, der ebenfalls noch keinen Satz abgeben musste. Nachdem der erste Satz schon fast zu Timos Gunsten entschieden schien, kämpfte sich sein Kontrahent nochmal zurück und sicherte sich diesen Satz doch noch mit 7:5. Durch ein nahezu fehlerfreies Spiel im zweiten Satz ließ Lukas Winkler Timo nicht mehr in die Spur zurückfinden und holte damit den Titel. Auch wenn Timo Schwahn den Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnte, hat er ein gutes Turnier gespielt und den TC Schönbach würdig vertreten.

Das größte Starterfeld gab es bei den Herren-B mit 24 Teilnehmern. In der ersten Runde schied aus schönbacher Sicht lediglich Maximilian Schweitzer. Auch das Achtelfinale konnte ohne weiteren Verluste überstanden werden, was dazu führte, das fünf der acht Viertelfinalisten dem gastgebenden Verein angehörten. Jeweils in zwei Sätzen verloren dann Noah Klees, Florian Hees und Fynn Ole Kilian, wobei letztgenannter im vereinsinternen Duell gegen Jonas Verloh spielte. Dieser verlor dann wiederum sein Halbfinale gegen Jörg Meilinger, der bis dahin schon mehrere kräftezehrende Spiele bestreiten musste. Stefan Steinbrenner konnte schließlich das starke Finale in zwei Durchgängen für sich entscheiden und den Turniersieg feiern. Noah, Fynn Ole und Flo spielten noch in der Nebenrunde, die Flo nach zwei guten Vorstellungen gewinnen konnte. Hervorzuheben ist, dass Fynn Ole durch den Turniermodus trotz der Viertelfinal-Niederlage fünf Spiele bestritten hat.

Ein besonderer Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben. Sowohl der Thekendienst als auch die helfenden Hände in der Küche haben einen guten Job gemacht und auch die mittägliche Rush-Hour gemeistert. Abschließend möchte ich mich sowohl bei der Turnierleitung bestehend aus Kim Tirjan, Niklas Thomas und Florian Hees als auch bei Oberschiedsrichter Sebastian Metz bedanken, die mit ihrer Organisation für größtenteils zufriedene Teilnehmer gesorgt haben.